Hyperaktiver Jack-Russel???

Mitglied
Frage
4717

Hyperaktiver Jack-Russel???

Mein Hund (Jack-Russel) scheint mir aktiver als andere seiner Rasse. Da JRs allgemein schon seeehr aktiv sind, habe ich hier also einen extremen Fall.

Ich habe dem kleinen Racker auch schon Baldrian in Form von Dragees verpasst. Die Dragees waren weg aber der Hund immer noch (hyper)aktiv. Mir schien sogar, dass genau das Gegenteil vom erhofften passiert ist, in der Nacht war an Schlaf nicht zu denken.

Ich bin jetzt also auf der Suche nach ein geeigneten Mittel, um zumindest ruhige Nächte zu haben.

Wer hat auch solche Erfahrung gemacht und/oder weiß Abhilfe?

0 0
Melden


Mitglied

Hallo Mua,

wie sieht es den im Umfeld der Familie des Hundes aus? Habt ihr Hyperaktive Kinder oder hatte bzw. hat dein Partner oder du Probleme mit Hyperaktivität? Haustiere übernehmen oft aus Liebe Krankheiten vom Herrchen um es zu entlassten.

Bei Menschen weiß ich, dass bei Hyperaktivität die Chakren unausgeglichen sind oder manche Chakren untereinander nicht mehr Harmonieren. Also, dass ein Chakren ausgleich vorgenommen werden muss.

Haustiere machen draufaufmerksam, das im nächsten Umfeld (also Herrchen oder Frauchen) Krankheit vorhanden ist und sie entlassten gleichzeitig ihre Liebsten indem sie einen Teil der Krankheit übernehmen. Wenn Herrchen oder Frauchen Heil werden verschwinden auch meist die Symptome beim Haustier.

Alles Liebe


0 0
Melden
Mitglied

bei uns gibts nur meine Freundin und mich. Keine Kinder und sonst ist es auch ziemlich ruhig. Unsere Gemüter sind ruhig und ausgeglichen.

Daran liegts also nicht.

Vielleicht ist es etwas Unbewusstes, vielleicht erwarte ich das ja von dem kleinen unterbewusst und er reagiert nur?


0 0
Melden
Mitglied

Das kann sehr gut sein. Bei Kindern ist es ja z.B. auch so, dass sie oft eine Trotzreaktion zeigen, wenn man was von ihnen erwartet. So nach dem Motto ´jetzt erstrecht.´ Und wenn du deinen Hund immer beobachtest und dir z.B. denkst, ´was wird er denn jetzt wieder anstellen,´ kann es durchaus sein, dass er meint ´du glaubst ja eh, dass ich so und so reagiere, also mach ich´s halt.´ Ich kenn eine Frau, bei der ihr kleines Kind einmal ein Glas verschüttet hat. Sie hat darauf hin das Kind immer beobachtet und quasi immer gedacht, ´so wie du das Glas nimmst, muss es ja gleich umfallen´ und prompt lag der Inhalt des Glases auf dem Tisch. Sie war danach sehr überzeugt von der Schuseligkeit des Kindes. Bis sie eine Freundin drauf aufmerksam gemacht hat, dass es doch klar sein, wenn sie das Kind immer beobachte und denke das gleich etwas passiere, das das Kind genau das mache. Kleine Kinder und Haustiere sind sehr aufnahme fähig für unsere Gefühle und Gedanken. Sie hat dann aufgehört, das Kind zu beobachten und ihr Gedankenmuster geändert. Und siehe da, nach ein paar Tagen war das Kind kein Glas verschütter mehr. :-) Wenn bei euch sonst alles ausgeglichen ist, denke ich, dass wahrscheinlich ein ähnliches Muster zwischen dir und deinen Hund besteht, wie bei der Frau und ihrem Kind. Das heißt du musst dein Gedankenmuster bzw. deine Erwartungshaltung dem Hund gegenüber auflösen. Eine andere Möglichkeit ist aber auch, dass der Hund Aktivität in euer sonst so ruhiges Leben bringen will. So nach dem Motto: ´schwingt euch auf und teilt mit mir meine Lebensfreude´. Da ich euch nicht persönlich kenne, kann ich nur vermutungen aufstellen und du musst selber schauen, was zutreffender ist. Ich wünsch euch aufjedenfall viel Erfolg und Spaß mit euren kleinen Racker :-) Alles Liebe
0 0
Melden
Mitglied

Hallo!!!

Mal eine ganz andere Frage, was machst du mit dem Hund??? Gehst du viel mit ihm raus??? Machst du eine bestimmte Sportart mit ihm, wie z.B. Fahrrad fahren, Joggen, Agility in der Hundeschule??? Oder ist er ein in der Wohnung lebender Hund mit 3-4 mal Täglichem mal eben zum Pinkeln rausgehen???

Ich habe selber einen Jacky, der auch super aktiv ist und seltener mal an eine Pause denkt!!! Ich fahre Täglich min. 1 Stunde Fahrrad mit ihm oder gehe meine 6-7 km joggen, dann ist er immer mit im Stall bei meinem Pferd, dann ist er öffters auch mal den ganzen Tag bei meiner Schwester auf dem Bauernhof und ist da min. 7 Stunden am Stück draußen. Dann bin ich noch 3x Wöchentlich mit ihm in der Hundeschule und mache leichte Agillity-Übungen mit ihm usw. Also mal kurz gefasst mein Hund ist täglich locker 6 Stunden draußen und kann rennen, Ball spielen, mit den Kindern durch den Wald rennen usw! Also wenn man sich einen Jacky holt, muss man auch mit ihm min. 3 mal täglich eine Stunde raus gehen, und zwar nicht nur um Pudding maschieren, ne, auch mal mit nem Ball spielen usw.! Ich oder Du brauchst für deinen Hund eine ganz bestimmte Aufgabe, wie wäre es mal mit einem Hundeschulen-Besuch? Die können dir und deinem Hund gezielte Aufgaben geben wo du und er Spaß dran habt!

Und dem Hund einfach mal Baldrian zu geben, ist auch nicht Ok! Der Hund ist einfach unausgelasstet und das liegt ganz bei dir! Du solltest deinem Hund keine Beruhigungstabletten geben, sondern dir mal was zum wach werden! Also mach was mit ihm, auch wenn das deine ganze Freizeit in Anspruch nimmt, du hast dich für einen Hund (Jacky) entschieden und musst daraus auch was machen! Und wenn du meinst es zeitlich nicht zu schaffen, etwas mit ihm zu unternehmen, dann musst du jemanden suchen der auf soetwas Lust hat und das auch macht!


0 0
Melden

Sie kennen die Antwort oder wollen helfen?

Jetzt antworten


Weitere Fragen aus der Kategorie

Neuraltherapie für Tiere
Ich suche einen Kleintierarzt, der Neuraltherapie anwendet. Danke!

Haben Hunde übersinnliche Wahrnehumungsfähigkeiten?
Hallo Tierfreunde. Vor über 2 Jahren verstarb mein Lebensgefährte, ca. ein halbes Jahr später bekam ich einen kleinen Hund geschenkt. Als dieser...
2 Antworten

Zurück zum Forum für Tiere