Metamorphose - die pränatale Therapie

Beschreibung der Methode "Metamorphose"

Die Metamorphose, Pränatale Therapie eignet sich besonders für Kinder in ihrer frühkindlichen Entwicklung. Bis zu sehr gute Erfolge können bei autistischen Kindern und Kindern mit Down-Syndrom erzielt werden, wenn direkt nach der Geburt angefangen wird, Metamorphose anzuwenden.

Anwendung der Pränatalen Therapie, Metamorphose Therapie

Metamorphose erfolgt durch eine sanfte Berührung entlang der Reflexzonen der Wirbelsäulenlinie an Füßen, Händen und Kopf. Metamorphose wirkt wohltuend und Entwicklung fördernd auf alle Lebewesen. Sie wirkt ganzheitlich auf den verschiedenen Ebenen des Seins: der körperlich-organischen, der vorgeburtlichen und der Ebene von früheren Erfahrungen.

Wirkung der Metamorphose (Therapie), Pränatal-Therapie

Neben einer entspannenden Wirkung erreicht diese pränatale Therapie die Umwandlung vorgeburtlich geprägter Muster mentaler, physischer und körperlicher Bereiche in uns. Ihr Impuls wirkt über die Lebensenergie auf alle Entwicklungsstörungen, lockert diese und wandelt sie um, so dass wir fähig werden, die in uns angelegten Potenziale zu entfalten. Metamorphose ist als eigenständige und als begleitende Behandlung hilfreich.

Metamorphose orientiert sich ähnlich wie die Fußreflexzonenmassage an den Reflex-Punkten am Fuß, an den Händen und am Kopf. Jedoch erfolgt die Behandlung auf feinstofflicher Ebene. Durch sanfte Berührung der vorgeburtlichen Reflexpunkte werden Energieblockaden angegangen, wodurch verfestigte Muster aufgebrochen werden und die Lebenskraft wieder frei fließen kann.

Ursprung der Metamorphose, Pränataltherapie

Metamorphose, auch Pränataltherapie genannt, wurde ca. 1930 vom englischen Heiler und Therapeuten Robert St. John begründet. Die Metamorphose wurde aus der alten chinesischen Fußreflexzonentherapie entwickelt, nachdem er entdeckt hatte, dass sich in dem Teil der Füße, der mit der Wirbelsäule korrespondiert, eine Entsprechung zur pränatalen Zeit findet.

Als sensitiver Mensch entdeckte Robert St. John, dass Störungen ihren Ursprung bereits in der vorgeburtlichen Zeit das Leben haben können. In den neun Monaten vor unserer Geburt bilden sich Energiemuster, die später großen Einfluss auf unsere Entwicklung haben. Bilden sich Stress-Muster, so können sich diese in Form von Blockaden, Ängsten und gesundheitlichen Störungen auswirken.

Metamorphose Ausbildung & Weiterbildung

Lediglich der Arbeitskreis Metamorphose ist rechtmäßig autorisiert, in dieser Methode ausbilden zu dürfen.

Mehr Informationen zur Ausbildung finden Sie hier: https://arbeitskreis-metamorphose.jimdo.com/anwender-und-lehrende/


Metamorphose Indikationen & Heilanzeigen

Die Anwendung von Metamorphose hilft möglicherweise bei:

  • Blockaden
  • Entwicklungsstörungen
  • Familienprobleme
  • Fehlstellungen
  • Heilung frühster Erlebnisse
  • Phobien
  • Schmerzen an der Ferse
  • Zehen
  • Zwänge
  • Ängste

Autor/in und inhaltlich verantwortlich
Heilpraktikerin Ursula Gruber

Alle Rechte und Pflichten des Textes "Metamorphose - die pränatale Therapie" liegen beim Autor/den Autoren. Der Betreiber dieses Verzeichnisses übernimmt keine Haftung für Schäden, die sich aus dem Gebrauch oder etwaigem Missbrauch der hier vorgestellten Therapie, Heilverfahren, Massage oder Anwendung Metamorphose - die pränatale Therapie ergeben.

2 Metamorphose-Therapeuten in Ihrer Nähe


Alle Metamorphose-Therapeuten

Buchtipp bei Amazon zu Metamorphose


Metamorphose - die pränatale TherapieMetamorphose - die pränatale Therapie

Kommentare zu Metamorphose


12.10.2017

Werden auch innere Organe damit angesprochen?

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich gehe regelmäßig zur Physio für die Fußreflexzonenmassage, um meine Blockaden zu lösen. Diese Therapie spricht ja auch die inneren Organe an, wie hier https://www.gzm-physio.com/fussreflexzonenmassage nachzulesen ist. Wie ist das bei der Metamorphose? Würde mich interessieren, denn dann würde ich diese Behandlung mal ausprobieren.
Mfg Hans

Kommentieren Sie "Metamorphose"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.