Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten

Bei einem Umzug handelt es sich um ein sehr einschneidendes Erlebnis, denn in vielen Lebensbereichen zieht dies große Veränderungen nach sich. Nach dem Feng-Shui-Prinzip ist der Umzug eine gute Möglichkeit, damit das Leben gründlich aufgeräumt wird. Es gibt dann nicht nur die Vorfreude auf das neue Zuhause, sondern auch viel Organisation und Aufwand. Alles soll am Ende freudvoller, leichter, schöner und besser werden. Viele betrachten einen Umzug auch als kompletten Neuanfang. Durch Feng Shui handelt es sich um eine gute Möglichkeit, damit Harmonie erlangt wird und jeder soll besser in Einklang mit der Umgebung kommen. Wichtige Bestandteile sind Sauberkeit und Ordnung, denn jeder sollte sich von den nicht mehr benötigten Gegenständen trennen.

Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten
Bild: Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten

Was ist bei Feng Shui für eine neue Wohnung wichtig?

Wer mit Feng Shui lebt und umziehen möchte, sollte sich bei der Wohnungssuche sein potenziell neues Domizil im Vorfeld innen wie außen genau ansehen, damit es nicht zu Überraschungen kommt, die ein Einrichten nach Feng Shui erschweren oder im schlimmsten Fall unmöglich machen. Wird eine neue Wohnung bezogen, sollte sich jeder richtig wohlfühlen und das Chi als Lebensenergie zum Fließen bringen.

Es gibt Anregungen, wie die Wohnungen so eingerichtet werden, dass es auf das Wohlbefinden positive Auswirkungen hat. Feng Shui ist ein gesamtes Paket an Methoden, wodurch Materialien, Formen und Farben an passenden Stellen platziert werden. Eine Verbindung mit allen Einrichtungsstilen ist möglich, egal ob Landhausstil, mediterran oder modern. Feng steht für Wind und Shui steht für Wasser. Es geht darum, dass das Chi bei den Wohnräumen ungehindert strömen kann. Die Räume sollen die positive Atmosphäre ausstrahlen und für die Bewohner soll es Stärke, Schutz und Geborgenheit geben. Wer die Wohnung einrichten möchte, kann auf das Bagua zurückgreifen und dabei handelt es sich um ein schematisches Handwerkszeug zur optimalen Aufteilung von Nutzung, Ausstattung und Aufteilung der Wohnräume. Das Bagua (Energiekarte) kann auf den Grundriss gelegt werden und dann sollte ein Großteil davon erfasst werden.

Die richtige Einrichtung nach Feng Shui

Ausgewählte, wenige Accessoires und Ordnung sind bei Feng Shui typisch. Die Räume sollten mit unterschiedlichen Lichtquellen gut ausgeleuchtet werden, damit sie harmonisch wirken. Glänzende Oberflächen, Spiegel und Gläser regen den Fluss des Chi an. Geeignet sind Gläser, Windspiele, Kristallschalen und Kerzenleuchter. Damit das Chi durch die Fenster nicht verloren geht, sind gesunde Pflanzen wichtig. Dekorationen der Jahreszeiten sind wichtig und so gibt es eine Schale Wasser, Steine, Muscheln, Hölzer, Blumen und Blätter. Am besten werden vereinzelte optische Highlights gesetzt und zu viel Deko sollte verhindert werden. Geschlossene Regale und Schränke wirken aufgeräumt. Yin und Yang müssen immer im Gleichgewicht sein bei den eigenen vier Wänden. Im Gleichgewicht sollten starke Farben, eckige, geradlinige Möbel sowie geschwungene und weiche Formen sein. Bei manchen Zimmern ist es möglich, dass Schwerpunkte gesetzt werden. Yang wird erreicht durch geradlinige und moderne Möbel, große Fenster und hellen Farben, was in dem Wohn- und Arbeitszimmer wichtig ist. Bei dem Schlafzimmer kann Yin überwiegen, damit Entspannung und Ruhe möglich sind. Es gibt Gemütlichkeit, geschwungene Formen, Teppiche sowie gedeckte, dunklere Farben. Ist das Gleichgewicht gewährt, kann ohne träge und ratlos zu sein unbeschwert gelebt werden.
Die fünf Elemente sind zu beachten

Die Elemente sind

  • Holz
  • Feuer
  • Erde
  • Metall
  • Wasser

Bei den fünf Elementen entstand die Lehre schon vor etwa 2000 Jahren und aus chinesischer Sicht ist dies ein wichtiger Bestandteil auf Natur und Welt. Einem der Elemente werden alle Dinge zugeordnet, welche eine gewisse Energie besitzen. Die Elemente können sich gegenseitig regulieren und stärken und am besten stehen sie im Gleichgewicht zueinander. Werden in gewissen Lebensbereichen die Elemente hervorgehoben oder als das zentrale Material genutzt, wird das Chi dort noch stärker aktiviert. Bei manchen Bereichen sind die Elemente fördernd, bei anderen Bereichen auch schädlich. Holz als Element sind Reichtum und Familie zugeordnet. Werden Zimmer mit Holz eingerichtet, kann die Lebensenergie gefördert werden. Pflanzen und Blumen sind Holz zugeordnet und Wasser stellt ein förderndes Element dar. Hierbei sollte dann am besten auf Metall verzichtet werden. Bei Feuer geht es um die förderliche Wirkung für Ruhm. Der Energiefluss im Haus wird verstärkt und Quellen sind Lampen, Kamin oder Kerzen. Zu beachten sind spitze Formen sowie orange und rote Farben. Holz kann nützlich sein, denn Feuer ernährt sich davon. Dem Element Erde sind das Zentrum Tai-Chi, Partnerschaft und Wissen zugeordnet. Erdtöne wie beige oder gelb sind wichtig und zu beachten sind Naturmaterialien wie Leinen, Stein und Ton. Holz ist hier eher schädlich, denn der Erde werden sonst Nährstoffe entzogen. Metall als Element hat Einfluss auf hilfreiche Freunde und Kinder. In den Bereichen sind Weiß, Gold und Silber nützliche Farben. Positiv wirken Wohnaccessoires und Möbel aus Glas oder Metall. Das Element Feuer ist hier nicht geeignet, jedoch eignet sich das Element Erde. Für Karriere ist das Element Wasser hilfreich und die Farben sind dunkelgrün, violett oder blau. Wellenförmige und fließende Formen sind wichtig, denn das Chi wird so zum Schwingen gebracht. Gefördert wird der Energiefluss mit Wasserschalen, Zimmerbrunnen oder Aquarien. Das Element Metall kann sehr gut mit Wasser kombiniert werden. Erde allerdings verdrängt Wasser und kann einen negativen Einfluss haben.

Feng Shui bei einigen Räumen nutzen

Kann das Bagua-Achteck nicht für die ganze Wohnung genutzt werden, können nach Feng Shui auch nur einzelne Räume eingerichtet werden. Viele Neugierige möchten Feng Shui schließlich zunächst erst testen. Die Menschen erhoffen sich, dass sie in die eigenen vier Wände mehr positive Schwingungen und mehr Wohlgefühl bringen. Feng Shui stellt schließlich eine alte Harmonielehre aus China dar und sie basiert auf der Fünf-Elemente-Theorie und dem Leben im Gleichgewicht. Egal, ob Menschen skandinavisch, mediterran, urban, rustikal, altmodisch oder modern eingerichtet sind, immer sollten nicht zu bunte und eher dezente Farben genutzt werden. Unnötige Accessoires und Möbel sind nicht gerne gesehen und es sollte Ordnung gehalten werden. Auch für einzelne Räume sind Spiegel, Pflanzen und viel Licht wichtige Bestandteile. Die Experten für Feng Shui sind sich sicher, dass das Miteinander in den Räumen harmonischer wird, dass Menschen besser schlafen können und die Gedanken klarer werden. Durch Feng Shui soll es mehr Überblick, Ordnung und Freizeit geben. Sinnlose Ordnung, schlechtes Gewissen und wilde Hektik sollen der Vergangenheit angehören. Die erfahrenen Berater kosten natürlich Geld, doch mit bereits mit kleinen Veränderungen kann die Sache auch selbst in die Hand genommen werden.

Welche Grundregeln werden genutzt?

Ein wichtiger und zentraler Punkt ist der Eingangsbereich. Die Energie tritt dort ein und kann sich in der restlichen Wohnung verteilen. Wichtig sind geschlossene Schränke, helle Farben und Holzmöbel, damit der Bereich Ruhe verströmt. Ein Bett sollte mit dem Kopfteil zur Wand stehen und der Blick geht in Richtung zu der Tür. Die Menschen fühlen sich damit dann geborgener und sicherer. Dies gilt auch für die Platzierung von Sofas, Sesseln, Stühlen und Schreibtischen. Ein Spiegel im Schlafzimmer stört den Schlaf und verschluckt Energie. Spiegel sind gerne gesehen bei Räumen, welche zu einem Treffpunkt für Freunde und Familie werden, denn dies sorgt für Weite und verstärkt die positive Energie. Für einen Fluss der Energie sollten Türen offen sein und Durchgänge sollten ebenfalls offen sein. Kommoden und Schränke bleiben besser verschlossen, damit es nicht Ablenkungen gibt. Ordnung muss bei Feng Shui immer sein und deswegen sollte schon bei dem Umzug mit Entrümpeln, Ausmisten und Aufräumen begonnen werden. Krempel und Chaos können den Fluss des Chi einschränken, wobei Dekoration an sich nicht verboten ist. Nur farblich sollte alles passen und nichts sollte überladen sein. Pflanzen können Ecken beleben und es wird positive Energie gebracht. Damit die Energie noch verstärkt wird, sollten die Pflanzen immer gepflegt und gesund sein. Die Räume sollten möglichst hell sein, denn Licht ist Lebensenergie. Wasser wird gerne gesehen und deshalb werden oft kleine Brunnen im asiatischen Raum vorgefunden.


Letzte Änderung: 23.07.2019

Buchtipps bei Amazon: Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten

Video zum Thema "Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten"

Erfahrungen - Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten

Es liegen uns leider noch keine Bewertungen oder Erfahrungen vor. Machen Sie den Anfang! Sie bleiben dabei anonym. Teilen Sie Ihre Erfahrungen und helfen anderen Patienten und Klienten. Vielen Dank!

Hinterlassen Sie Ihre Erfahrungen mit "Umzug mit Feng Shui: Wohnung richtig einrichten"

Seien Sie fair und höflich. Unangemessene, falsche oder beleidigende Bewertungen werden nicht akzeptiert und gelöscht.


Neue Artikel aus der Kategorie Wohnen, Bauen, Garten

Ökologische Möbel & die Ökobilanz von Möbeln

Zuhause, das ist mehr als nur die vier Wände, in denen wir uns aufhalten. Hier sind wir geschützt vor der Außenwelt, hier...

Wir verwenden Cookies, um Anzeigen und Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Google für Analysen weiter. Wir geben Informationen zu Ihrer Verwendung dieser Website an Partner für Werbung weiter. Diese führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben uns die Einwilligung zu diesen Cookies, sofern Sie diese Webseite nutzen. Details

Verstanden